nach oben

LA NOTTE 2.19

Die Lange Nacht der kleinSTkunst

SA, 15. Juni 2019 • 19:19 bis 24:14
KulturHaus/KulturHausKeller Straden

 

Nach der Langen Nacht der Stars, der Kultur, der Museen, der Musik und der Kirchen, aber auch nach der Langen Nacht im Wirtshaus, ist es wiederum so weit: Die Lange Nacht der kleinSTkunst erblickt die  Finsternis der Nacht der Nächte zu Straden und verspricht wieder den Genuss jeder Menge kleiner, künstlerischer wie auch kulinarischer Kostbarkeiten!
Daher: Nur rechzeitiges Reservieren sichert Ihnen den Genuss der kleinSTkünstlerischen und lang-nächtigen Kostbarkeiten!

 

The SHOWBÄR Company, Wien
«DON QUIJOTE - TRAURIGE GESTALTEN»
SA, 15.06.2019, 19:19,
Start: KulturHaus Straden

DON QUIJOTE – TRAURIGE GESTALTEN
nach Cervantes in einer Fassung von Holger Schober

Zwei Schauspieler spielen eine Theaterversion von Don Quijote, dem laut einer Umfrage des Nobelinstituts „Bestes Buch aller Zeiten“. Doch wie wird man einer Geschichte, für die sich der Autor 15 Jahre und 800 Seiten Zeit gelassen hat, in knapp einer Stunde gerecht? Wer „darf“ eigentlich den Ritter spielen und wer „muss“ den Knecht spielen? Wie bringt man eine Story auf die Bühne, in der die Figuren dauernd in Bewegung sind, wenn man nicht Tarantino heisst und ein verdammtes Roadmovie drehen kann?
Die Antwort: Man lässt die Bühne einfach weg und bewegt sich mit den Zuschauern durch die Kulisse. Ein komödiantischer Pareforceritt für zwei Schauspieler und ein Nudelsieb…

Schauspiel: Marcel Mohab und Simon Dietersdorfer
Musik: Simon Dietersdorfer
Inszenierung & Text: Holger Schober
Produktion und Dramaturgie: Katharina Schober-Dufek

Foto © The Showbär Company

190612-art/straden-kulturhaus.jpg 190612-art/straden-de-merin.jpg

 

Peter SPIELBAUER, Icking [BAY]
«dunkHELL»
SA, 15.06.2019, 20:33, KulturHaus Straden

Ein Kaffeehausspaziergang vom Stuhl zum Tisch und zurück auf Umwegen.
Tanzende Teller, klingende Tassen und löffelweise abstruse Gedanken.
Unter Verwendung teilweise selbst gemachter physikalischer Gesetze und der Einbeziehung von geplanten Zufällen. Durchaus Bezug nehmend auf soziale Umstände, allerdings mit kaum nachvollziehbaren Lösungsvorschlägen. Im Ergebnis jedoch eine äußerst positive Grundstimmung verbreitend und Lächeln auf die Gesichter zaubernd.
»Nutze den Raum am Rand der Verzahnung,
trinke die Milch vor ihrer Verrahmung.
Sprühe vor Geist, auch wenn das Hirn leer ist.
Genieße dein Essen, auch wenn’s nur Verzehr ist.«

Von der Form zur Ersatzform zur Sonderform, von der Verzahnung zur Verrahmung: Peter Spielbauer

Foto © Thomas Degen

 

HOLZAPFEL und REHLING, Unterreit [BAY]
«NEUES VON FRÜHER»
SA, 15.06.2019, 21:32, KulturHausKeller Straden

NEUES von FRÜHER - Dorfgeschichten und Widerspenstige Musik - führt in eine kindliche Welt aus heutiger Sicht!
Schauplatz dieser wahren und durchlebten Begebenheiten aus den sechziger Jahren ist ein kleines Dorf in Oberbayern.
Die Geschichten:
Rehlings Kindheits- und Jugend-Erinnerungen, im Dialekt derb-fein gezeichnet, kurz und knapp, genau hingeschaut, einfach und bildstark!
Momente voller Tragik, Komik und Humor! Erinnerungen ohne Wehmut, die ihre Kraft aus der Einfachheit von Sprache und Erlebnis schöpfen.
Die Musik:
Ein hochsensibles, zeitgenössisches Klanggeflecht - rockig, jazzig, experimentell und in direkter Verbindung zu den Geschichten.
Duos mit Posaune, Gitarren, Electronics, Schlagzeug, Marimba und Steinen. Unerhörte Miniaturen, die zwischen den Zeilen aufstauben!
Die Akteure:
Peter Holzapfel - Posaune, Gitarren, Electronics
Erwin Rehling - Geschichten, Schlagzeug, Steine, Marimba

Foto © Werner Bauer

 

FENFIRE • Sebastian Berger, Wien
«DOT AND LINE» - Contemporary Circus
SA, 15.06.2019, 22:312, KulturHaus Straden

Internationales Theater der Objekt-Manipulation
DOT AND LINE macht sich frei nach den graphischen Lehrsätzen von Wassily Kandinsky und Paul Klee, auf die spielerische Suche nach dem dynamischen Punkt. Der demnach, sollte er auf Wanderschaft gehen, zu einer Linie wird. Dabei wird mit einer Fusion zweier Objektmanipulations-techniken gearbeitet, die Sebastian seit 2010 entwickelt.

Performer: Sebastian Berger
Outside Eye: Romain Marguaritte
Coaching: Georg Sosani
Mentoring: Christiane Hapt
Bühnenbild: Michael Liszt
Lichtdesign: Andreas Zemann

Foto © Rüdiger Breitbach

 

KleinKunstVogelGewinner 2019
TubAffinity, Innsbruck
«STRAIGHT OUTTA KLOSTER»
SA, 15.06.2019, 23:07, KulturHausKeller Straden

Sieger-Beitrag des 33. Grazer Kleinkunstwettbewerbs

Ein Tuba spielender Mönch, der nur Eins im Sinn hat: Gar nichts!
Und genau so macht “TubAffinity” seine Musik. Nach vielen Jahren im autoritären System der “Malen nach Zahlen” - Musik bricht er aus - und erschafft sich seine eigene Welt voller Gegensätze, Absurditäten und einer guten Prise Humor.
Umsetzen tut er dies als One-Man-Band mit clashiger Beatbox, fetten Synthies, seelischen Voiceovers und seinem Allerwertesten (der Tuba).
Um es wirklich zu glauben, muss man es sehen. Und im nächsten Moment erwischt man sich im Bann der Dada-Loopstation und tanzt, mit einem Schmunzeln im Gesicht.
Wer hätte gedacht, dass man sowas nochmal erleben darf - dem Himmel sei Dank!

Tuba, Rap, Beatbox, Synhies, Voiceover und alles andere: Tobias Ennemoser

Foto © Elias Florin Schumacher

 

 

Companie NIE, Wien
«PENSION» - Ein Jonglier-Theaterstück
SA, 15.06.2019, 23:44, KulturHaus Straden

Machen Sie Bekanntschaft mit dem Ehepaar Grubermaier!
Für die zwei liebenswürdigen, in die Jahre gekommenen Artisten ist die Bühne schon fast zum Wohnzimmer geworden. Kein Wunder, dass die beiden jedes Mal eindösen, bevor es losgeht.
Mit ihrem Erfindungsreichtum bringen die beiden die Elektronik auf höchst wundersame Weise zum Funktionieren. Und während man sich noch fragt, wie denn die ganzen Lampen auf der Bühne eigentlich mit Strom versorgt werden, werden jene auch schon jongliert – Glühbirne voran!
Moment... zwei verworren wirkende Pensionisten zweckentfremden Elektronik und wirbeln fragile Objekte durch die Luft? Das kann doch nur in einer Katastrophe enden!?
PENSION erzählt die Geschichte zweier alter Menschen, die sich mit Stetigkeit und Kreativität den Hindernissen des Alltags stellen und zwischen Gicht und Rheuma die verloren geglaubte Liebe zueinander wieder findet.
Kreation: Bernhard Zandl, Melanie Möhrl
Externes Auge: Theresa Pflügler
Foto und Video: Sonja Lukas
Musik: Rhizomatic Circus Band, Christian Kölnberger, Lukas Dittami

Foto © Sonja Lukas

 

SCHWEIN & WEIN*
Der kostbare Kurz-Nach-Mitternacht-Imbiss
SA, 15.06.2019, 24:14, KulturHaus

Schwein: Weinhof Dörfl-Stub'n MONSCHEIN, Schwabau/Straden

Wein: Weingut FRAUWALLNER, Karbach/Straden
 
*[aus garantiert regionalem An-/Aus-/Um-/Zu-/Tag-/Obst- oder Wein-Bau]
 

TICKET:
Festival-Pass: € 35,-- / 30,--*
Einzel-Karte 12.06. + 13.06. + 14.06.2019: € 15,-- / 12,--* / 15,--**
Einzel-Karte - LA NOTTE -15.06.2019: € 20,-- / 17,--* / 20,--** (inkl. Mitternachtsjause)
Jugend- & Kinder-KARTE: € 6,--
*) für straden-aktive-Förderer 2019, KollegInnen-, LAUT!Card- oder ACard-Inhaber, Jugendliche unter 18 Jahre, Studenten, Präsenzdiener und Schüler an der Abendkassa gegen Vorlage eines gültigen Ausweises
**) „2 für 1“-Kleine-Zeitung-Kultursommer: KLZ-Vorteilsclub-Mitglieder erhalten beim Kauf einer Einzel-Karte gegen Vorlage der Vorteilsclub-Karte die zweite gratis!
***) Freier Eintritt mit dem KulturPASS von «Hunger auf Kunst und Kultur»!
Online-TICKET-RESERVIERUNG
Hotline: theaterland steiermark | 0664-8347408 | info@theaterland.at

 
Samstag, 15. Juni 2019
15.06.201919:19LA NOTTE 2•19«Die Lange NACHT der kleinSTkunst»KulturHaus/KulturHausKeller Straden